Multi-Media – PixelStation – Klappe die 1.te


Hier findet Ihr Informationen zu Multimedia Workshops und Tipps zum eigenen Videodreh. Natürlich dürfen auch die Produktionen des JHH nicht fehlen und selbstverständlich stehen wir Euch bei Eurer eigenen Multi-Media-Präsentationen zur Seite.
 

„Von der Couchpotato auf den Regiestuhl - Produzieren vs. Konsumieren"

Ihr könnt durch das eigene Rumbasteln an und mit Medien (vom Handy bis zur Kamera) endlich das Beste aus PC, Internet und Video rausholen und ausprobieren mit welchen Tricks beim Fernsehen und Kino gearbeitet wird.
multimedia
Vom Drehen und Schneiden Eurer eigenen Musikvideos, Trickfilme oder Reportagen - Euren kreativen und technischen Ideen sind keine Grenzen gesetzt. In der Fotogalerie findest Du Bilder von Dreharbeiten die in und ums Jugendhaus entstanden sind.

Bei FotoShootings bekommt Ihr Gelegenheit vor der Kamera z.B. als Engel zu posen. Euro Fotos könnt Ihr dann bearbeiten, oder mit verschiedenster Präsentationssoftware (z.B Powerpoint, Mediator) experimentieren. Falls Ihr total abgenervt seid vom Büffeln für die Schule oder einer Fremdsprache, versuchen wir für Euch  passende Software zu finden die das Lernen leichter und angenehmer macht oder helfen Euch bei Euren Präsentationen in Schule und Beruf.

Eure Produktionen (Filme/Fotos/...) könnt Ihr im Internet, bei Vorführungen im Jugendhaus, zu Hause, bei Freunden und in der Schule präsentieren oder bei Wettbewerben erste Erfolge verbuchen.

Auf den folgenden Seiten findest Du spannende links.

 

Multi-Media Workshop des Kinderkulturfestivals 2008

Am 8. und 9. 11. 2008 wurde wieder ein Trickfilm im Jugendhaus Heideplatz gedreht. Den aktuellen Film "Großstadtdschungel", sowie den Film "Stadtpiraten" (2007) findet Ihr bei unseren Streams.

Mit Hilfe der KiKa Trikbox können die Teilnehmer und alle Interessierten Tipps und Anregungen bekommen, um einen kleinen Animationsfilm selbst zu machen.

 

Und ACTION!!!!!!

Wenn Du selbst ein Video drehen möchtest, egal ob mit Handy oder Kamera, solltest Du einige Dinge beachten:

Am besten versuchst Du einfach mal ganz aufmerksam professionelle Videobeiträge, Filme, Musikvideos etc. zu sehen und zu beobachten, was also durch den Bildausschnitt und die Schnitttechnik (Rhythmus, Kameraperspektive, -bewegung, etc.) zum Ausdruck kommt und welche Techniken Dir gut gefallen oder Dich für Dein eigenes Projekt inspirieren .

Wenn Du mehr über die Bildsprache  und Einstellungsgrößen erfahren möchtest kannst Du einfach mal im Internet suchen, den links auf dieser Seite folgen, wie zu den homepages von Mediaculture-online und Wikipedia.

Nachdem Du Dir die ersten Gedanken gemacht hast, kannst Du damit starten Deine Ideen zu notieren, um den groben Handlungsablauf festzuhalten. Danach muss die Story in einzelne  Sequenzen und Szenen unterteilt werden für die Du jeweils einen geeigneten Drehort suchst. Nachdem Du nun schon einiges über die Bildsprache weist, kannst Du Deinen Film easy in Sequenzen (mehrere zusammenhängende Szenen) zerlegen in denen die Kamera eine bestimmte Funktion erhält, um den Ausdruck Deiner Story zu unterstützen (Bildsprache).

Genau das ist ja das Besondere am Film im Gegensatz zum Hörspiel, reiner Musik, Büchern, ... ;)

Um letzendlich beim Drehen noch durchzublicken, welches Bilder die Kamera wann und wie einfangen soll zeichnet man am Besten ein Storyboard. Das muss nicht besonders gut gemalt sein, sondern seine Funktion erfüllen - also don´t panic! Ersatzweise kannst Du auch schon mal Fotos an den einzelnen Drehorten machen!!! Mit einem solchen Storyboard kannst du auch jedem am Filmset gleich klar machen was zu tun ist und wie der Film später aussehen soll.

Dann kanns auch schon fast losgehen. Wahrscheinlich hast Du allerdings festgestellt, das bei einem Film ziemlich viel zu machen ist und Du schlecht alleine vor und hinter der Kamera stehen kannst. Also überleg nochmal wieviele Leute und welche Technik und Hilfe Du für Dein Filmset brauchst und schau wer oder was dafür in Frage kommt.

Wenn Du Deinen Film mit der Unterstützng des Jugendhauses drehen willst, haben wir eine digitale Vidoekamera und einen Schnittplatz im PC-Raum. Außerdem kann das Jugendhaus für den Dreh Technik im Medienzentrum Frankfurt leihen und Dir mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Soooooooo und nun gehts an die sogenannte Postproduktion (Rohschnitt und Feinschnitt). Durch Computerschnittprogramme bringst Du nun Dein "Material" (Speichermedien, wie DV-Bänder) auf die Festplatte des PCs und beginnst Ausschnitte, Szenen und Sequenzen miteinander zu verknüpfen, kannst Blenden einbauen, und und und. Außerdem werden auch Musik, Töne, Geräusche, Klänge und manchmal sogar Sprachaufzeichnugenen, wie Kommentare erst jetzt aufgenommen, eingespielt und an die richtige Stelle gesetzt.

Ach ja, und dann kannst Du Deinen Film auch schon herzeigen - bei Deinen Freunden, im Internet oder ihn bei einem Wettberwerb einreichen - vielleicht gehts ja schon bald zum Oscar nach Hollywood ;)

Bevor es bei öffentlichen Aufführungen jedoch Ärger gibt, solltest Du ein paar rechtliche Dinge beachten, z.B. steht Musik meistens unter Gema-Recht und Du musst eine Genehmigung des Künstlers haben, um die Musik in Deinem Film verwenden zu dürfen.

Hier gibt es noch einige Videotutorials...

Schneiden und Vertonen - Menschen vor der Kamera und Einstellugsgröße

 

Support - Rat und Tat durchs Jugendhaus Heideplatz

Unseren Besuchern helfen wir mit technischen Mitteln und fachlichem KnowHow von der Planung, kreativen Umsetzung bis hin zur Präsentation. Egal ob Du an einer Präsentation für die Schule arbeitest, oder just for fun ein Filmchen drehen und schneiden willst, wir unterstützen Dich!

Das Jugendhaus verfügt über PCs mit Internetanschluss, Lern- und Präsentationssoftware und einem Schnittplatz. Zum Filmen gibt es eine digitale 3-Chip DV-Kamera, außerdem können wir weitere Kameras und allerhand Technik, wie Stative, Licht, ... ausleihen.